hero

Wissen

Kalorienbilanz - Jojo-Effekt vermeiden

Viele Menschen denken der Körper hat einen einheitlichen Bedarf an Kalorien, welcher sich nicht ändert. Um abzunehmen müsse man einfach dauerhaft seine Kalorienzufuhr senken, es entstehe so ein Kaloriendefizit und schon benutzt der Körper das gespeicherte Fett um dieses zu auszugleichen. FALSCH. Macht man es so, reduziert man seinen Kalorienbedarf, der Körper trennt sich zunächst von Muskulatur und speichert im Anschluss mehr Fett als wir zu Beginn hatten. Und da ist er schon, der gefürchtete JoJo-Effekt. Schau dir mein Video dazu an:

Verwandte Themen:

Stabilisierende und bewegende Muskulatur (1)

Funktionsweisen der stabilisierenden und bewegenden Muskeln des Körpers und ihre Trainingsmöglichkeiten und Trainingsintensität. Von Rainer Prang, Teil 1.

lesen

Sportlerernährung - 5 Tipps für einen ausgeglichenen Mineralienhaushalt

Da Sportler einen erhöhten Mineralstoffbedarf haben, kann es bei ihnen schnell zu Mangelerscheinungen kommen. Man muss aber nicht gleich zu teuren Nahrungsergänzungen greifen.

lesen

Die häufigsten Trainingsfehler

Auch erfahrenen Sportlern können beim Training leicht Fehler passieren. In diesem Artikel geht es darum, die häufigsten Fehler beim Fitnesstraining zu vermeiden.

lesen

Training mit Trainingspartner oder "Danke, ich schaff das schon"?

Einige Bodybuilder trainieren alleine und andere können kaum ohne einen Trainingspartner ein zufriedenstellendes Workout absolvieren. Es ist allerdings sinnvoller mit einem Partner zu trainieren.

lesen

Hilfe, mein Spiegel lügt!

Die Wissenschaft belegt, dass das was wir sehen wenn wir in den Spiegel schauen, nicht immer der Realität entspricht. Besonders männliche Fitnesssportler scheinen betroffen.

lesen