hero

Wissen

Die 5 häufigsten Gründe für Misserfolge beim Muskelaufbau

Grund 1: Kein definiertes Ziel
Es ist wichtig, sich ein konkretes Trainingsziel zu setzen, auf das hingearbeitet werden kann. Beispiele für klar definierte Ziele sind: ein bestimmter Körperfettanteil, ein gewünschter Muskelumfang oder die Steigerung der Leistung bei einer Übung.
Ein Ziel vieler Kraftsportler ist es beim Bankdrücken ein neues Maximalgewicht zu erreichen. Mit einem derartigen Ziel vor Augen, kann der Trainingsfortschritt besser beobachtet werden. Wenn das Trainingsziel endlich erreicht wird, stellt sich ein Erfolgserlebnis ein, welches wieder zu neuen Leistungen motiviert.

Grund 2: Fehlen eines individuellen Trainingsplans
Jeder professionelle Bodybuilder richtet sich streng nach einem Ernährungs- sowie Trainingsplan. Es werden nicht nur die Trainingszeiten festgehalten, auch die jeweiligen Übungen, Wiederholungszahlen und dazugehörende Gewichte werden geplant. Besonders für Amateure ist diese Planung sinnvoll, um die Leistungssteigerung festzuhalten. So umgeht man außerdem den Frust, wenn noch keine Erfolge sichtbar sind. BODY IP erstellt einen individuellen Trainingsplan, der sich immer an den erbrachten Leistungen anpasst. Ein guter Trainingsplan berücksichtigt die körperlichen Voraussetzungen sowie persönliche Ansprüche. Außerdem werden Fehler im Trainingsablauf vermieden, da auch Erholungsphasen genau kalkuliert werden, kann ein ganzheitliches Training erreicht werden.

Grund 3: Falsch geplante Sporternährung
Eine streng geplante Ernährung ist unerlässlich für den Muskelaufbau.
Der Aufbau von Muskelmasse erfordert Eiweiße, die beispielsweise in Fleisch oder Milchprodukten enthalten sind. Für gewöhnlich nimmt der Mensch etwa ein Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht am Tag zu sich. Es ist jedoch nachgewiesen worden, dass zwei bis drei Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht am Tag den Muskelaufbau wesentlich fördern. Vor allem unmittelbar nach dem Krafttraining sollten eiweißreiche Lebensmittel zu sich genommen werden. Wichtig ist zudem zu wissen, dass der menschliche Körper keinen Eiweißspeicher besitzt und aufgenommene Eiweiße nach etwa zwei Stunden bereits nicht mehr zur Verfügung stehen. Daher sind Nahrungsergänzungsmittel sehr hilfreich. Eine weitere Regel, die im Bereich der Ernährung beachtet werden sollte, lautet: zwei bis drei Stunden vor dem Training keine schweren Malzeiten mehr zu sich nehmen. Dennoch muss der Energiespeicher aufgefüllt sein, um maximale Leistung erbringen zu können.

Grund 4: Falscher Einsatz von Supplements (Nahrungsergänzungen)
Neben Eiweiß benötigen gerade Kraftsportler bzw. Bodybuilder noch weitere Nährstoffe, die mit der Nahrung nicht ausreichend aufgenommen werden. Daher spielen Nahrungsergänzungsmittel eine wesentliche Rolle. Sie sind weit verbreitet, doch ihre Wirkung tritt nur bei richtiger Anwendung ein. Im BODY IP Shop erhält jeder auf seinen Trainingsplan abgestimmte Supplements empfohlen – selbstverständlich inklusive Anwendungshinweis. Trotz dieser Helfer darf natürlich das Training nicht vernachlässigt werden.

Grund 5: Ungenügende Erholung und Regeneration
Jeder Muskel benötigt eine gewisse Zeit, um sich nach der Trainingsbelastung zu erholen. Diese Zeitspanne richtet sich grundsätzlich nach der Belastung sowie der Größe des Muskels. Größere Muskeln, wie etwa die Brustmuskulatur können durchaus einer Erholungsphase von 72 bis 96 Stunden bedürfen. Als Faustregel sollte eine Muskelgruppe zwischen zwei Einheiten einen Tag Pause haben. Wird den Muskeln nicht ausreichend Zeit für Regeneration gegeben, hat dies stark negative Auswirkungen auf den Muskelaufbau.

Bei Vermeidung dieser Fehler und Beachtung der genannten Regeln, steht einem erfolgreichen Muskelaufbau nichts mehr im Weg.

Verwandte Themen:

Hardgainer-Rezept: Protein-Milchreis mit Äpfeln

Ein richtig leckeres und einfaches Rezept für Hardgainer

lesen

Stabilisierende und bewegende Muskulatur (2)

Funktionsweisen der stabilisierenden und bewegenden Muskeln des Körpers und ihre Trainingsmöglichkeiten und Trainingsintensität. Von Rainer Prang, Teil 2.

lesen

Lust auf Süßes - sind Kohlehydrate schlecht?

Keine Angst vor Kohlenhydraten: Ich zeige euch in diesem Video wie man sich auf gesunde Art der süßen Lust hingeben kann und gleichzeitig auch noch eine große Portion Eiweiß aufnimmt.

lesen

Ein einfaches Rezept für Hardgainer

Du hast Probleme zuzunehmen und der Masseaufbau ist mühsam? Hier ein optimales Rezept für den klassischen Hardgainer.

lesen

„Schönheit liegt im Auge des Betrachters“ FALSCH

Stehen Männer eher auf dünne Frauen oder vielmehr auf weibliche Kurven. Dieser Frage möchte ich mit euch nachgehen.

lesen